Freitag, 5. März 2021

Löst Investieren die Tugend des Sparens ab? #sparbuch #investconFonds #börse2021


[... Über 100 Jahre ist es her, dass eine Pandemie durch Europa wütete. Fast genau so lang geben sich die Österreicher der Tugend des Sparens hin. Jahrzehntelang galt: Wer sein Geld in Sparprodukte steckt, wird dafür mit einem Zinsertrag belohnt, das Vermögen wächst. Dieser Mechanismus ist aber heute nicht mehr gegeben: Zur Stützung der Wirtschaft nach der Finanz- und Eurokrise hat die Europäische Zentralbank (EZB) die Leitzinsen massiv gesenkt, seit 2016 liegen sie konstant bei null. Dennoch wird hierzulande brav weiter gespart. Laut der Oesterreichischen Nationalbank (OeNB) wurden heuer fast zwölf Milliarden Euro mehr auf die hohe Kante gelegt, obwohl die Einkommen um rund fünf Milliarden Euro geschrumpft sind. Gewissermaßen war man dazu verdammt – konsumieren war nur eingeschränkt möglich –, aber auch das Bedürfnis nach finanzieller Absicherung steigt in unsicheren Zeiten.

Dabei zeichnet sich ein Umdenken ab. Sparbuch, Bausparen und Prämienvorsorge verlieren an Bedeutung. „Irgendwann verlieren die Leute das Vertrauen, dass das funktionieren kann ...] Quelle: www.diepresse.com


Quelle: Bild von Raten-Kauf auf Pixabay 



INVEST-CON Group Expertentipp: #sparbuch #investconFonds #börse2021 

Wie auch Sie von den massiven Boom an den Börsen und Immobilienmärkten einfach und sicher profitieren können verraten Ihnen gerne unsere staatlich geprüften Spezialistinnen und Spezialisten in ganz Österreich! 

Denn nachdem bei Immobilien, Aktien und Bitcoins überall neue Rekorde erzielt wurden, wird eine gute Strategie besonders wichtig sein um nicht der Spielball von SpekulantInnen zu werden, wie man z. B. bei der Aktie von Gamestop schön beobachten konnte.




Die Analyse dient nicht als konkrete Handelsempfehlung. Eine Haftung für Vermögensschäden ist ausgeschlossen. Konsultieren Sie vor Anlageentscheidungen Ihren INVEST-CON Berater.





Disclaimer: Die angeführten Informationen dienen lediglich der unverbindlichen Information, stellen kein Angebot zum Kauf oder Verkauf der genannten Finanzinstrumente dar und dürfen auch nicht so ausgelegt werden. Die Informationen dienen nicht als Entscheidungshilfe für rechtliche, steuerliche oder andere Beratungsfragen. Jeder, der diese Daten zu diesen Zwecken nutzt, übernimmt hierfür die volle Verantwortung. Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass Investitionen in die beschriebenen Finanzinstrumente mit Risiken verbunden und nicht für jeden Anleger geeignet sind. Soweit Informationen zu einer bestimmten steuerlichen Behandlung gegeben werden, weisen wir darauf hin, dass die steuerliche Behandlung von den persönlichen Verhältnissen des Anlegers abhängt und künftig Änderungen unterworfen sein kann. Die INVEST-CON Finanzconsulting GmbH gibt ausschließlich ihre Meinung wieder und übernimmt keine Garantie für die Korrektheit, Zuverlässigkeit, Aktualität oder Vollständigkeit der genannten Informationen. Es besteht keine Verpflichtung zur Richtigstellung etwaiger unzutreffender, unvollständiger oder überholter Angaben. Weitere Informationen zum Unternehmen finden Sie unter http://www.invest-con.at.

Freitag, 26. Februar 2021

Der Lockruf der Geldgurus: Wir machen Sie reich! #investconSeriös #betrug #InvestconAktuelles #börsenboom #bitcoins

[... 800 Dollar am Tag, automatisch

Das Versprechen, es ist zuweilen plump verpackt, etwa in massenhaft verschickten Werbe-Mails. „Werden Sie innerhalb von ein bis zwei Monaten Millionär“, heißt es da etwa, mit Kryptowährungen wie dem Bitcoin: „Unsere Mitglieder verdienen bis zu 800 Dollar pro Tag. Alles, indem sie einfachen Gewinnsignalen folgen, die zu schnellen und einfachen Gewinnen führen. Alles automatisiert!“

Ist klar.

Schon die geklauten Logos des ZDF und des US-Wirtschaftsmagazins „Forbes“ zeigen, wie unseriös das Angebot ist. Und wer ein bisschen nachrechnet, kommt von selbst darauf, dass man bei 800 Dollar Verdienst am Tag dreieinhalb Jahre von der ersten Million entfernt ist, nicht etwa zwei Monate.

So oder so: Ein hohes Einkommen und materieller Wohlstand sind für 38 Prozent der Jugendlichen und Erwachsenen in Deutschland „ganz besonders wichtig“, hat das Institut für Demoskopie Allensbach ermittelt. Sie wollen finanziell unabhängig sein, ihr Berufsleben genießen, ihre Freizeit konsumieren.

Was aber hilft wirklich bei der persönlichen Vermögensbildung? Die Antworten fällt nicht spektakulär aus, sondern nüchtern: Vor allem sehr einfache Strategien funktionieren. Auch wenn sie nicht bühnentauglich sind. ...] Quelle: www.wiwo.de

INVEST-CON Group Expertentipp: #investconSeriös #betrug #InvestconAktuelles #börsenboom #bitcoins

Wie immer in Boom-Zeiten, beginnen Leute sich für hochspekulative Investments zu interessieren, die zuvor immer nur ein Sparbuch hatten oder sich Staatsanleihen gekauft haben.


Quelle: Bild von Capri23auto auf Pixabay 



Das ist sehr problematisch, denn das ist ein Zeichen, dass wir uns bereits am Höhepunkt der nächsten Spekulationsblase befinden und genau diese Menschen neigen dann dazu, auf komplett unrealistische Betrüger herein zufallen, da ihnen keine Rendite hoch genug sein kann. Aber jeden sollte bewusst sein, dass in einer globalen Krise, wo manche Geschäftszweige komplett eingebrochen sind, wie beispielsweise die Hotellerie, Gastronomie und Flugreisen auch einige andere Firmen diese Zeit nicht überleben werden. Ergo, die Renditen steigen, weil auch das Risiko dramatisch gestiegen ist! 


Wenn eine Firma in Zeiten, wo es auf der Bank Geld quasi um null Zinsen gibt, seinen Anlegern trotzdem exorbitante Zinsen ausbezahlt, dann ist das leider nicht unbedingt ein Qualitätszeichen!


Prüfen Sie daher immer, ob es sich um staatlich legitimierte Finanzberater handelt,  denn wenn es auch noch Betrüger sind, verlieren Sie nicht vielleicht viel Geld, sondern garantiert alles!




Die Analyse dient nicht als konkrete Handelsempfehlung. Eine Haftung für Vermögensschäden ist ausgeschlossen. Konsultieren Sie vor Anlageentscheidungen Ihren INVEST-CON Berater.





Disclaimer: Die angeführten Informationen dienen lediglich der unverbindlichen Information, stellen kein Angebot zum Kauf oder Verkauf der genannten Finanzinstrumente dar und dürfen auch nicht so ausgelegt werden. Die Informationen dienen nicht als Entscheidungshilfe für rechtliche, steuerliche oder andere Beratungsfragen. Jeder, der diese Daten zu diesen Zwecken nutzt, übernimmt hierfür die volle Verantwortung. Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass Investitionen in die beschriebenen Finanzinstrumente mit Risiken verbunden und nicht für jeden Anleger geeignet sind. Soweit Informationen zu einer bestimmten steuerlichen Behandlung gegeben werden, weisen wir darauf hin, dass die steuerliche Behandlung von den persönlichen Verhältnissen des Anlegers abhängt und künftig Änderungen unterworfen sein kann. Die INVEST-CON Finanzconsulting GmbH gibt ausschließlich ihre Meinung wieder und übernimmt keine Garantie für die Korrektheit, Zuverlässigkeit, Aktualität oder Vollständigkeit der genannten Informationen. Es besteht keine Verpflichtung zur Richtigstellung etwaiger unzutreffender, unvollständiger oder überholter Angaben. Weitere Informationen zum Unternehmen finden Sie unter http://www.invest-con.at.



Mittwoch, 10. Februar 2021

Weltwirtschaft verkraftet Corona-Schock doch besser

[... In diesem Jahr sei mit einem Einbruch der Wirtschaftsleistung um rund 4,4 Prozent zu rechnen, hieß es am Dienstag in einer neuen IWF-Prognose. Damit hob der Währungsfonds seine Vorhersage vom Juni um 0,8 Prozentpunkte an. «Wir gehen von einer etwas weniger heftigen, aber immer noch tiefen Rezession aus», erklärte IWF-Chefvolkswirtin Gita Gopinath.

In Deutschland appellierte derweil die Bundesbank an die Kreditinstitute, den Geldhahn in der Corona-Krise auch bei steigenden Firmenpleiten offen zu lassen. «Banken sollten ihre vorhandenen Kapitalpuffer nutzen, um weiterhin angemessen Kredite zu vergeben», sagte Claudia Buch, Vizepräsidentin der Bundesbank, bei der Vorstellung des Finanzstabilitätsberichts 2020 in Frankfurt. Momentan hätten die Banken Kapitalpuffer, um höhere Verluste aufzufangen.

Insgesamt zeichnet der IWF dennoch ein finsteres Bild: Die Pandemie werde vielen Ländern langfristige wirtschaftliche Schäden zufügen, sämtliche Fortschritte bei der Armutsbekämpfung seit den 1990er Jahren rückgängig machen und die soziale Ungleichheit erhöhen. Für die Eurozone sagt der IWF im laufenden Jahr einen Wirtschaftseinbruch um 8,3 Prozent voraus, im kommenden Jahr dürfte es dann um 5,2 Prozent nach oben gehen. ...] Quelle: https://m.onvista.de




Durch die massiven weltweiten Förderungen und Staatshilfen ist Europa sowie die USA wesentlich besser durch die Krise gekommen als z. B. in der Finanzkrise 2008. Jedoch erhöhen sich die Schulden aller Staaten mehr, als zuletzt im 2. Weltkrieg. Dies ist für den Westen derzeit noch kein Problem, da die Zinsen extrem niedrig sind und die Geldmengen riesig.
Für Länder die aber auch abhängig vom Wechselkurs zum Dollar oder Euro sind und nicht so leicht Geld von den Finanzmärkten bekommen, ist die Situation jetzt schon, zumindest für einige, dramatisch schlecht! 
Quelle: Bild von Gerd Altmann auf Pixabay 


Wie aktuell beispielsweise für die Türkei oder Argentinien (zu bedenken gilt, dass Argentinien bis ca. 1950, zu einem der reichsten Länder der Welt zählte!). 
Wie sich das ganze auf die Weltwirtschaft auswirkt ist momentan nicht vorhersehbar! In der Krise 2009 wäre es eine tolle Kaufgelegenheit gewesen, Anleihen der damaligen Krisenländer wie z. B. Griechenland zu kaufen!

Ob es dieses Mal auch so glimpflich ausgeht oder gewisse Länder sich in die Richtung von Dritte-Welt-Ländern entwickeln, die seit Jahrzehnten nicht mehr aus den massiven Staatsverschulden bei der internen Staatengemeinschaft wie dem IWF oder der Weltbank herauskommen und somit nie mehr den Anschluss an den Westen schafften, werden wir erst in der Zukunft sehen! 

Man muss allerdings dabei bedenken, dass wir aber stark von ihren Bodenschätzen und Landwirtschaftsgütern profitieren!

Es könnte auch sein, dass durch die geringe Mobilität in den Dritte-Welt-Ländern und den damit einhergehenden geringeren Infektionsgeschehen, sie viel schneller aus der Pandemie kommen, doch auch das ist momentan völlig ungewiss!

Umso wichtiger ist es in dieser Krise, dass Ihr Vermögen eine breite Streuung von Anlagen und Regionen aufweist.

In den Firmen der Investcon Group können wir Ihnen so gut wie alle Veranlagungen aber auch Kredite und Absicherungen anbieten.

Fragen Sie Einfach unverbindlich was wir für Sie tun können: Kontakt




Die Analyse dient nicht als konkrete Handelsempfehlung. Eine Haftung für Vermögensschäden ist ausgeschlossen. Konsultieren Sie vor Anlageentscheidungen Ihren INVEST-CON Berater.





Disclaimer: Die angeführten Informationen dienen lediglich der unverbindlichen Information, stellen kein Angebot zum Kauf oder Verkauf der genannten Finanzinstrumente dar und dürfen auch nicht so ausgelegt werden. Die Informationen dienen nicht als Entscheidungshilfe für rechtliche, steuerliche oder andere Beratungsfragen. Jeder, der diese Daten zu diesen Zwecken nutzt, übernimmt hierfür die volle Verantwortung. Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass Investitionen in die beschriebenen Finanzinstrumente mit Risiken verbunden und nicht für jeden Anleger geeignet sind. Soweit Informationen zu einer bestimmten steuerlichen Behandlung gegeben werden, weisen wir darauf hin, dass die steuerliche Behandlung von den persönlichen Verhältnissen des Anlegers abhängt und künftig Änderungen unterworfen sein kann. Die INVEST-CON Finanzconsulting GmbH gibt ausschließlich ihre Meinung wieder und übernimmt keine Garantie für die Korrektheit, Zuverlässigkeit, Aktualität oder Vollständigkeit der genannten Informationen. Es besteht keine Verpflichtung zur Richtigstellung etwaiger unzutreffender, unvollständiger oder überholter Angaben. Weitere Informationen zum Unternehmen finden Sie unter http://www.invest-con.at.



Mittwoch, 3. Februar 2021

Investcon Charity Award 2020/2021

 


Foto: Investcon: Schüler der ASO Purkersdorf nach der symbolischen Übergabe der Spende von Investcon


Nachdem wir 2018/19 eine kleine Familie mit einem leider schwer kranken Kind unterstützen durften, kam dieses mal unser unabhängiges Prominenten-Komitee, bestehend aus Herrn Günter Lainer bekannt aus der ORF-Show "Was gibt es neues" und als Kabarettist als GausL und Wirtschaftsprüfer Herr Maximilian Habsburg Lothringen, BA, Partner von der Kanzlei Nwt, Das Prominentenkomitee kam (so kurz vor dem Lockdown leider noch nicht ganz vollständig), am 15. März zusammen, um dieses mal in einer außergewöhnlichen Krise und Zeit eine besondere Entscheidung zu treffen! 

Dieses mal wurde entschieden die Unterstützung nicht einer Privatperson zukommen zu lassen, sondern das Geld kommt gleich mehreren Kindern zu Gute. Denn in der Allgemeinen Sonderschule Purkersdorf (ASO), sind 40 Kinder betroffen, die großteils auf Hilfe und Unterstützung angewiesen sind. Zudem litten in dieser außergewöhnlichen Zeit die Lehrer und Kinder sowie Eltern unter den Quarantänemaßnahmen und stellte alle unter äußerste Herausforderungen! Im Alltag konnten wir Ihnen leider nicht zu Seite stehen aber zumindest jetzt nach dem Lockdown können wir dem äußerst engagierten Direktor der ASO, Herrn Hesse, ein wenig finanziell unter die Arme greifen.

Foto: Investcon (von li. nach re.) Herr Maximilian Habsburg Lothringen, BA, Partner von der Kanzlei Nwt und Herr Günter Lainer bekannt aus der ORF-Show "Was gibt es neues" und bekannt als Kabarettist GausL 



Foto: Investcon: (von li. nach re.) Herr Ing. Stefan Steinbichler - Bürgermeister Purkersdorf, Herr Johann Novomestsky - Bürgermeister Tullnerbach, Herr Sen. C. Orman


Um etwas Budget für sehr teure Sondertherapien oder aufwendig betreute Ausflüge zur Verfügung zu haben, damit die Kinder etwas von dem tristen Alltag der letzten Monate abzulenken. Kanzleileiter Herr Brunner konnte mit Herrn Senior Consulter Haenlein und Herrn Senior Consulter Orman sowie dem zuständigen Bürgermeister von Purkersdorf, Herrn Ing. Steinbichler als auch dem Vizebürgermeister Herr Andreas Kirnberger Vizebürgermeister Purkersdorf, den außerordentlichen Scheck von 500 Euro als monatliche Unterstützung übergeben. 





Foto: Investcon (von li. nach re.) Herr CD Brunner, Herr Ing. Stefan Steinbichler - Bürgermeister Purkersdorf, Herr Andreas Kirnberger Vizebürgermeister Purkersdorf



Foto: Investcon (von li. nach re.) Herr Matthias Hesse - Direktor der Allgemeinen Sonderschule Purkersdorf, Herr Sen. C. Orman, Herr Ing. Stefan Steinbichler- Bürgermeister Purkersdorf)




Wir bedanken uns besonders für diese Wertschätzung durch ihre Anwesenheit und wünschen den Kindern und den Lehrer/Innen dieser Schule besonders viel Kraft und Gesundheit für die schweren, bevorstehenden Zeiten. Ein besonders großes Dankeschön geht natürlich an unsere KlientInnen und GeschäftspartnerInnen, die uns in dieser schweren Zeit Treue gehalten haben. Denn ohne sie hätten wir das alles überhaupt nicht ermöglichen können!



Die Analyse dient nicht als konkrete Handelsempfehlung. Eine Haftung für Vermögensschäden ist ausgeschlossen. Konsultieren Sie vor Anlageentscheidungen Ihren INVEST-CON Berater.





Disclaimer: Die angeführten Informationen dienen lediglich der unverbindlichen Information, stellen kein Angebot zum Kauf oder Verkauf der genannten Finanzinstrumente dar und dürfen auch nicht so ausgelegt werden. Die Informationen dienen nicht als Entscheidungshilfe für rechtliche, steuerliche oder andere Beratungsfragen. Jeder, der diese Daten zu diesen Zwecken nutzt, übernimmt hierfür die volle Verantwortung. Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass Investitionen in die beschriebenen Finanzinstrumente mit Risiken verbunden und nicht für jeden Anleger geeignet sind. Soweit Informationen zu einer bestimmten steuerlichen Behandlung gegeben werden, weisen wir darauf hin, dass die steuerliche Behandlung von den persönlichen Verhältnissen des Anlegers abhängt und künftig Änderungen unterworfen sein kann. Die INVEST-CON Finanzconsulting GmbH gibt ausschließlich ihre Meinung wieder und übernimmt keine Garantie für die Korrektheit, Zuverlässigkeit, Aktualität oder Vollständigkeit der genannten Informationen. Es besteht keine Verpflichtung zur Richtigstellung etwaiger unzutreffender, unvollständiger oder überholter Angaben.Weitere Informationen zum Unternehmen finden Sie unter http://www.invest-con.at.

Donnerstag, 28. Januar 2021

Virus als Vermögensbooster. Superreiche scheffeln trotz Krise Milliarden. #sachwerte #edelmetalle #immobilien #assetinflation

[... Corona wirkt für die Reichsten der Reichen immer mehr wie ein Vermögensbooster. Während am anderen Ende des Spektrums die Armutsrisiken wachsen, weil die Pandemie allein in den USA Millionen Menschen arbeitslos gemacht hat, konnten sie ihren Reichtum - trotz Rezession - in den vergangenen sechs Monaten um stattliche 29 Prozent steigern.


Bedanken dürfen sich die Top-Verdiener der Welt hierfür vor allem bei den Notenbanken. Sie zündeten mit ihrer fortgesetzten lockeren Geldpolitik den Turbo an den Aktienmärkten. Allein Amazon-Papiere legten in diesem Jahr um 40 Prozent zu. Konzernchef Jeff Bezos, der das größte Aktienpaket hält, ist dadurch seit Februar um 55,2 Milliarden Dollar reicher geworden. Die Gründerfamilie von Walmart ist heute sogar 60 Milliarden Dollar schwerer. Und Tesla-Chef Elon Musk hat binnen eines halben Jahres sogar 70 Milliarden Dollar mehr auf der hohen Kante.

Am anderen Ende des Vermögens-Spektrums sieht es unterdessen trist aus: Die Pandemie hat die US-Wirtschaft im zweiten Quartal um 33 Prozent zum Vorjahr schrumpfen lassen und den Arbeitsmarkt in die schlimmste Krise seit der Wirtschaftskrise gestürzt. 

Ungleich größer ist die Not in ärmeren Regionen der Welt, wo die Pandemie noch viel tiefere Spuren hinterlassen hat. In einem eindringlichen Appell wandte sich der Chef des Welternährungsprogramms (WFP) deshalb am Donnerstag an die Milliardäre dieser Welt, im Kampf gegen den Hunger zu helfen. Etliche hätten ihr Vermögen während der Corona-Pandemie um Milliarden vermehrt. "Ich bin nicht dagegen, dass Menschen Geld verdienen", sagte er. "Aber die Menschheit steht vor der größten Krise, die wir je in unserem Leben gesehen haben." Es sei an der Zeit, dass diejenigen, "die am meisten haben, vortreten und denen helfen, die in dieser außergewöhnlichen Zeit der Weltgeschichte am wenigsten haben", so Beasley weiter. "Die Welt braucht Sie jetzt und es ist an der Zeit, das Richtige zu tun." ...] Quelle: n-tv.at

Quelle: Bild von Gerd Altmann auf Pixabay 


INVEST-CON Group Beteiligungs GmbH Expertentipp: 

Die COVID-19 Pandemie ist nicht nur eine immense Herausforderung für die Krankenhäuser und jeden Einzelnen, sondern auch ein extremer Beschleuniger der 2-Klassen-Gesellschaft!

Während die Menschen mit ihren Jobs und Einkommen massive Probleme haben, steigen die Vermögenswerte immer weiter an! Durch eine sogenannte Assetinflation! Das Problem gerade hier in Österreich ist, dass die wenigsten Menschen auf Veranlagungen setzten, sondern ihr vertrauen zu 100% auf das gute alte Sparbuch oder den Bausparvertrag stecken! Diese Formen bringen allerdings seit Jahren keine positiven Renditen und aufgrund der aktuellen Lage, wird sich das wahrscheinlich auch nicht so schnell ändern. 

Diese globalen Entwicklungen können wir auch nicht verändern aber dass auch Sie zu den Profiteuren gehören, ist ganz einfach.


Denn durch die Globalisierung können Sie bereits mit geringen Beiträgen ab 25 Euro, spannende Investments in Edelmetalle wie Gold aber auch in Wertpapiere oder Immobilien tätigen, wie es früher nur für Superreiche möglich war.
Und gerade Menschen die ausschließlich von Ihrem Gehalt leben, wären zusätzliche Erträge von z. B. ein paar hundert Euro, eine wesentliche Verbesserung der Lebensqualität.
Also warten Sie nicht länger und fragen unverbindlich unsere staatlich geprüften BeraterInnen, wie wir auch Ihnen helfen können. Denn viele unserer Klientinnen und Klienten haben in den letzten 2 Jahren bis zu 20-30 % Renditen erwirtschaftet.
Daher ist weiter mit großen Schwankungen zu rechnen! Wie zuletzt beim großen Krisengewinner Gold, es gut ersichtlich war.
Allerdings wenn die Impfstoffe für Covid 19 an die gesamte Bevölkerung herausgegeben werden, ist dann auch eine langfristige Erholung der Weltwirtschaft möglich. Das zeichnet sich momentan zumindest bei den Börsenkursen ab. Allerdings wird sich vieles in der Arbeitswelt und bei unserem Konsumverhalten ändern.





Die Analyse dient nicht als konkrete Handelsempfehlung. Eine Haftung für Vermögensschäden ist ausgeschlossen. Konsultieren Sie vor Anlageentscheidungen Ihren INVEST-CON Berater.





Disclaimer: Die angeführten Informationen dienen lediglich der unverbindlichen Information, stellen kein Angebot zum Kauf oder Verkauf der genannten Finanzinstrumente dar und dürfen auch nicht so ausgelegt werden. Die Informationen dienen nicht als Entscheidungshilfe für rechtliche, steuerliche oder andere Beratungsfragen. Jeder, der diese Daten zu diesen Zwecken nutzt, übernimmt hierfür die volle Verantwortung. Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass Investitionen in die beschriebenen Finanzinstrumente mit Risiken verbunden und nicht für jeden Anleger geeignet sind. Soweit Informationen zu einer bestimmten steuerlichen Behandlung gegeben werden, weisen wir darauf hin, dass die steuerliche Behandlung von den persönlichen Verhältnissen des Anlegers abhängt und künftig Änderungen unterworfen sein kann. Die INVEST-CON Finanzconsulting GmbH gibt ausschließlich ihre Meinung wieder und übernimmt keine Garantie für die Korrektheit, Zuverlässigkeit, Aktualität oder Vollständigkeit der genannten Informationen. Es besteht keine Verpflichtung zur Richtigstellung etwaiger unzutreffender, unvollständiger oder überholter Angaben. Weitere Informationen zum Unternehmen finden Sie unter http://www.invest-con.at.

Donnerstag, 21. Januar 2021

Junge sehen sich zunehmend finanziell unter Druck #InvestconKarriere #InvestconAkademie #InvestconJobs


[... Sind es die Jungen, weil sie Probleme haben, ins Berufsleben einzusteigen? Sind es Ältere, weil sie sich in Krisenzeiten schneller am Abstellgleis finden? Welche Gruppe die Folgen der Corona-Pandemie wirtschaftlich am meisten spürt, lässt sich gar nicht so leicht sagen.

Dass die Krise in ganz Österreich unmittelbar zu Einkommensverlusten führt, liegt auf der Hand. Viele Menschen haben ihren Job bereits verloren, anderen steht dieses Schicksal noch bevor, tausende Arbeitnehmer sind seit Monaten in Kurzarbeit, Jüngeren fehlt es an Praktikumsplätzen und damit an einer Schiene für den Berufseinstieg. Der wirtschaftsliberale Thinktank Agenda Austria hat im August Zahlenspiele angestellt, die die Langzeitfolgen für Junge allein aus den titelgebenden Gründen "Corona-Lockdown in Schulen und Bildungsverlust" in erschreckenden Größen zusammenfassen. ...] Quelle: www.derstandard.at


INVEST-CON Group Beteiligungs GmbH Expertentipp: 
Bereits die Wirtschaftskrise im Jahr 2001 und die Finanzkrise 2008 zogen jahrelange, große Probleme am Arbeitsmarkt mit sich!
Diese Pandemie wird aber beide Ereignisse in den Schatten stellen! Denn bei beiden gab es damals keinen Einbruch der Nachfrage, sondern einfach nur ein Problem an den Finanzmärkten sodass es damals zu Finanzierungsproblemen für viele Unternehmen kam und damit Arbeitsplätze gestrichen werden mussten. 


Bild von Gerd Altmann auf Pixabay 


Diese Pandemie bringt jedoch fundamentale Veränderungen und einen Nachfrageeinbruch mit sich, der ähnlich wie die Weltwirtschaftskrise 1930 Enden könnte. 
Denn in vielen Branchen, wie die Luft- oder Schiffsfahrt, der Tourismus aber auch Hotellerie und der Veranstaltungsbereich, mit Blumenhandel, Kunst und Kultur, gibt es gar keine  Nachfrage mehr, solange alles zugesperrt bleiben muss. 

Auch neue, bestlaufende Geschäftsmodelle wie UberAirbnb und Flixbus sind von heute auf morgen komplett zusammengebrochen und mussten hunderttausende MitarbeiterInnen entlassen!


Auch nach der Pandemie, wird durch den Turbo für Digitalisierung und Homeoffice vieles nie  mehr wie zuvor!
Doch gerade für junge Menschen gibt es hier Chancen auf Ausbildungen, in neuen, Top-bezahlten Berufszweigen, wie man im Silicon Valley mit Facebook, Google und Zoom bestens sehen konnte.
Somit wird auch Consulting, Personalmanagement und Social-Media-Marketing, ganz neue Höhenflüge erleben. 

Bereiche in denen wir überall tätig sind und durch beste Ausbildungen für alle Herausforderungen gewappnet waren und sind! Wenn auch Sie Aus- und Weiterbildungen nicht scheuen und sich dafür begeistern können, KlientInnen gerade bei solch großen  Veränderungen, bestmöglich zu unterstützen oder Personalentwicklung für Sie mehr als nur Statistiken und Controlling bedeutet, sondern Freude daran haben, fähigen und engagierten Menschen eine Chance auf eine Berufung, statt nur einen Beruf zu geben,  dann freuen wir uns auf Ihre Bewerbung!
 




Die Analyse dient nicht als konkrete Handelsempfehlung. Eine Haftung für Vermögensschäden ist ausgeschlossen. Konsultieren Sie vor Anlageentscheidungen Ihren INVEST-CON Berater.





Disclaimer: Die angeführten Informationen dienen lediglich der unverbindlichen Information, stellen kein Angebot zum Kauf oder Verkauf der genannten Finanzinstrumente dar und dürfen auch nicht so ausgelegt werden. Die Informationen dienen nicht als Entscheidungshilfe für rechtliche, steuerliche oder andere Beratungsfragen. Jeder, der diese Daten zu diesen Zwecken nutzt, übernimmt hierfür die volle Verantwortung. Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass Investitionen in die beschriebenen Finanzinstrumente mit Risiken verbunden und nicht für jeden Anleger geeignet sind. Soweit Informationen zu einer bestimmten steuerlichen Behandlung gegeben werden, weisen wir darauf hin, dass die steuerliche Behandlung von den persönlichen Verhältnissen des Anlegers abhängt und künftig Änderungen unterworfen sein kann. Die INVEST-CON Finanzconsulting GmbH gibt ausschließlich ihre Meinung wieder und übernimmt keine Garantie für die Korrektheit, Zuverlässigkeit, Aktualität oder Vollständigkeit der genannten Informationen. Es besteht keine Verpflichtung zur Richtigstellung etwaiger unzutreffender, unvollständiger oder überholter Angaben. Weitere Informationen zum Unternehmen finden Sie unter http://www.invest-con.at.

Dienstag, 19. Januar 2021

Hungerlöhne, Armut, Inflation: Erdoğan steht vor einem Scherbenhaufen #covid #pandemie #wirtschaftskrise #investconAktuelles #investconBörsen #investconKredite #fremdwährungen

[... Jetzt reicht es sogar dem Schwiegersohn des türkischen Präsidenten, der als Finanzminister zurücktrat. Die Bevölkerung leidet unter der enormen Teuerung und Misswirtschaft


Für einen großen Teil der türkischen Bevölkerung bedeutet das, immer weniger Geld zur Verfügung zu haben, weil die Preise permanent steigen, ohne dass die Löhne entsprechend nachziehen. Auch die Rentner verlieren ständig an Kaufkraft. Besonders dramatisch ist die Lage aber für Jugendliche und junge Erwachsene. Die Arbeitslosigkeit für Schul- und Uni-Abgänger liegt bei 50 Prozent. ...] Quelle: www.derstandard.at




Durch die massiven weltweiten Förderungen und Staatshilfen ist Europa sowie die USA wesentlich besser durch die Krise gekommen als z. B. in der Finanzkrise 2008. Jedoch erhöhen sich die Schulden aller Staaten mehr, als zuletzt im 2. Weltkrieg. Dies ist für den Westen derzeit noch kein Problem, da die Zinsen extrem niedrig sind und die Geldmengen riesig.
Für Länder die aber auch abhängig vom Wechselkurs zum Dollar oder Euro sind und nicht so leicht Geld von den Finanzmärkten bekommen, ist die Situation jetzt schon, zumindest für einige, dramatisch schlecht! 

Wie aktuell beispielsweise für die Türkei oder Argentinien (zu bedenken gilt, dass Argentinien bis ca. 1950, zu einem der reichsten Länder der Welt zählte!). 
Wie sich das ganze auf die Weltwirtschaft auswirkt ist momentan nicht vorhersehbar! In der Krise 2009 wäre es eine tolle Kaufgelegenheit gewesen, Anleihen der damaligen Krisenländer wie z. B. Griechenland zu kaufen! 

Ob es dieses Mal auch so glimpflich ausgeht oder gewisse Länder sich in die Richtung von Dritte-Welt-Ländern entwickeln, die seit Jahrzehnten nicht mehr aus den massiven Staatsverschulden bei der internen Staatengemeinschaft wie dem IWF oder der Weltbank herauskommen und somit nie mehr den Anschluss an den Westen schafften, werden wir erst in der Zukunft sehen! 

Man muss allerdings dabei bedenken, dass wir aber stark von ihren Bodenschätzen und Landwirtschaftsgütern profitieren!

Es könnte auch sein, dass durch die geringe Mobilität in den Dritte-Welt-Ländern und den damit einhergehenden geringeren Infektionsgeschehen, sie viel schneller aus der Pandemie kommen, doch auch das ist momentan völlig ungewiss!

Umso wichtiger ist es in dieser Krise, dass Ihr Vermögen eine breite Streuung von Anlagen und Regionen aufweist.

In den Firmen der Investcon Group können wir Ihnen so gut wie alle Veranlagungen aber auch Kredite und Absicherungen anbieten.


Fragen Sie Einfach unverbindlich was wir für Sie tun können: Kontakt




Die Analyse dient nicht als konkrete Handelsempfehlung. Eine Haftung für Vermögensschäden ist ausgeschlossen. Konsultieren Sie vor Anlageentscheidungen Ihren INVEST-CON Berater.





Disclaimer: Die angeführten Informationen dienen lediglich der unverbindlichen Information, stellen kein Angebot zum Kauf oder Verkauf der genannten Finanzinstrumente dar und dürfen auch nicht so ausgelegt werden. Die Informationen dienen nicht als Entscheidungshilfe für rechtliche, steuerliche oder andere Beratungsfragen. Jeder, der diese Daten zu diesen Zwecken nutzt, übernimmt hierfür die volle Verantwortung. Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass Investitionen in die beschriebenen Finanzinstrumente mit Risiken verbunden und nicht für jeden Anleger geeignet sind. Soweit Informationen zu einer bestimmten steuerlichen Behandlung gegeben werden, weisen wir darauf hin, dass die steuerliche Behandlung von den persönlichen Verhältnissen des Anlegers abhängt und künftig Änderungen unterworfen sein kann. Die INVEST-CON Finanzconsulting GmbH gibt ausschließlich ihre Meinung wieder und übernimmt keine Garantie für die Korrektheit, Zuverlässigkeit, Aktualität oder Vollständigkeit der genannten Informationen. Es besteht keine Verpflichtung zur Richtigstellung etwaiger unzutreffender, unvollständiger oder überholter Angaben. Weitere Informationen zum Unternehmen finden Sie unter http://www.invest-con.at.