Dienstag, 7. Juni 2016

Facebook freundet sich mit Bankgeschäft an

Quelle: Der Standard, apa / dpa / friso gentsch

"Teilen, liken, spielen – überweisen? Für Facebook würde der Einstieg in den Finanzsektor Sinn machen.eilen, liken, spielen – überweisen? Für Facebook würde der Einstieg in den Finanzsektor Sinn machen - derstandard.at/2000024674429/Facebook-freundet-sich-mit-Bankgeschaeft-anTeilen, liken, spielen – überweisen? Für Facebook würde der Einstieg in den Finanzsektor Sinn machen - derstandard.at/2000024674429/Facebook-freundet-sich-mit-Bankgeschaeft-anvTeilen, liken, spielen – überweisen? Für Facebook würde der Einstieg in den Finanzsektor Sinn machen - derstandard.at/2000024674429/Facebook-freundet-sich-mit-Bankgeschaeft-anTeilen, liken, spielen – überweisen? Für Facebook würde der Einstieg in den Finanzsektor Sinn machen - derstandard.at/2000024674429/Facebook-freundet-sich-mit-Bankgeschaeft-anTeilen, liken, spielen – überweisen? Für Facebook würde der Einstieg in den Finanzsektor Sinn machen - derstandard.at/2000024674429/Facebook-freundet-sich-mit-Bankgeschaeft-anTeilen, liken, spielen – überweisen? Für Facebook würde der Einstieg in den Finanzsektor Sinn machen - derstandard.at/2000024674429/Facebook-freundet-sich-mit-Bankgeschaeft-anTeilen, liken, spielen – überweisen? Für Facebook würde der Einstieg in den Finanzsektor Sinn machen - derstandard.at/2000024674429/Facebook-freundet-sich-mit-Bankgeschaeft-anTeilen, liken, spielen – überweisen? Für Facebook würde der Einstieg in den Finanzsektor Sinn machen - derstandard.at/2000024674429/Facebook-freundet-sich-mit-Bankgeschaeft-anTeilen, liken, spielen – überweisen? Für Facebook würde der Einstieg in den Finanzsektor Sinn machen - derstandard.at/2000024674429/Facebook-freundet-sich-mit-Bankgeschaeft-anTeilen, liken, spielen – überweisen? Für Facebook würde der Einstieg in den Finanzsektor Sinn machen - derstandard.at/2000024674429/Facebook-freundet-sich-mit-Bankgeschaeft-anTeilen, liken, spielen – überweisen? Für Facebook würde der Einstieg in den Finanzsektor Sinn machen - derstandard.at/2000024674429/Facebook-freundet-sich-mit-Bankgeschaeft-an

 Teilen, liken, spielen – überweisen? Für Facebook würde der Einstieg in den Finanzsektor Sinn machen - derstandard.at/2000024674429/Facebook-freundet-sich-mit-Bankgeschaeft-an[...] Facebook ist mit 1,4 Milliarden Mitgliedern das größte soziale Netzwerk der Welt. Aber nicht nur das: Facebook ist auch Medienkonzern, Filmproduzent und Spieleentwickler. Nun schickt sich der Internetkonzern an, ins Bankgeschäft einzusteigen. Facebook hat ein Patent angemeldet, das unter anderem Kreditgebern ermöglichen soll, das soziale Umfeld bei Facebook als Entscheidungsgrundlage für die Bewilligung eines Kredits zu nutzen. Facebook ist mit 1,4 Milliarden Mitgliedern das größte soziale Netzwerk der Welt. Aber nicht nur das: Facebook ist auch Medienkonzern, Filmproduzent und Spieleentwickler. Nun schickt sich der Internetkonzern an, ins Bankgeschäft einzusteigen. Facebook hat ein Patent angemeldet, das unter anderem Kreditgebern ermöglichen soll, das soziale Umfeld bei Facebook als Entscheidungsgrundlage für die Bewilligung eines Kredits zu nutzen. - derstandard.at/2000024674429/Facebook-freundet-sich-mit-Bankgeschaeft-an

[...] Seit Juli ermöglicht Facebook seinen Nutzern in den USA, sich über den Kurzmitteilungsdienst Messenger kostenlos Geld zu überweisen. [...] Womöglich ist das auch der Grund, warum Facebook nach dem Status einer Bank strebt. Seit Juli ermöglicht Facebook seinen Nutzern in den USA, sich über den Kurzmitteilungsdienst Messenger kostenlos Geld zu überweisen. Der Nutzer tippt dazu ein Dollarsymbol in der App oder Desktop-Anwendung an, gibt den Geldbetrag ein und bestätigt die Überweisung. Die Überweisungen werden mit Visa und Mastercard abgewickelt. Womöglich ist das auch der Grund, warum Facebook nach dem Status einer Bank strebt. - derstandard.at/2000024674429/Facebook-freundet-sich-mit-Bankgeschaeft-an [...] Wenn Facebook aber Finanztransaktionen und soziale Interaktionen verknüpft, hätten Werbekunden nahezu vollständige Informationen über ihr Publikum. Kaufverhalten, Einkommen, Ersparnisse – Facebook hätte das komplette Bild. Und könnte noch mehr Geld für Anzeigen verlangen. [...]" (Quelle: Der Standard)





Expertentipp:

Fintech ist das Trend Thema im Moment. Der aktuelle Gedanke, Finanzdienstleistungen für Kunden einfacher und günstiger zu machen, ist natürlich eine gute und ehrenwerte Idee, jedoch wird sich dies in der Praxis kaum auf den Endverbraucher auswirken. Dem Kunden die Verantwortung darüber zu geben, ist aufgrund der Komplexität der Geldpolitik und Geldgeschäfte, in der Praxis nicht möglich. Auch die Konzession für kleine Bankgeschäfte wird niemals gelockert werden und somit sind die Möglichkeiten sowieso begrenzt. Durch modernes Elektronik-Banking, ist heute eigentlich schon fast alles machbar!

Was sich allerdings massiv ändern wird, sind die Möglichkeiten für Ihren Berater. Ob für unabhängige Berater wie wir oder auch für Ihren Ansprechpartner am Schalter.

Auch könnte ein neuer Zweig in der Software-Entwicklung boomen. Wie im Jahr 2000, als innovative Unternehmen wie damals Google und Microsoft groß wurden oder in den letzten Jahren auch Twitter und Facebook. Hier sollte man aber sicher noch sehr vorsichtig sein, denn gerade am Anfang gibt es hier neben Rekordgewinnen auch immer einige Totalverluste.

Lassen sie sich überraschen, was Ihnen unsere Berater durch die Entwicklung von Fintech heute schon an zusätzlichen Dienstleistungen anbieten können und fragen Sie Ihren Berater, welche innovativen Tools er Ihnen bei Investmentgeschäften oder bei der Portfolio-Erstellung zeigen kann.

Teilen, liken, spielen – überweisen? Für Facebook würde der Einstieg in den Finanzsektor Sinn machen - derstandard.at/2000024674429/Facebook-freundet-sich-mit-Bankgeschaeft-anTeilen, liken, spielen – überweisen? Für Facebook würde der Einstieg in den Finanzsektor Sinn machen - derstandard.at/2000024674429/Facebook-freundet-sich-mit-Bankgeschaeft-anTeilen, liken, spielen – überweisen? Für Facebook würde der Einstieg in den Finanzsektor Sinn machen - derstandard.at/2000024674429/Facebook-freundet-sich-mit-Bankgeschaeft-an
Die Analyse dient nicht als konkrete Handelsempfehlung. Eine Haftung für Vermögensschäden ist ausgeschlossen. Konsultieren Sie vor Anlageentscheidungen Ihren INVESTcon Berater.

Disclaimer: Die angeführten Informationen dienen lediglich der unverbindlichen Information, stellen kein Angebot zum Kauf oder Verkauf der genannten Finanzinstrumente dar und dürfen auch nicht so ausgelegt werden. Die Informationen dienen nicht als Entscheidungshilfe für rechtliche, steuerliche oder andere Beratungsfragen. Jeder, der diese Daten zu diesen Zwecken nutzt, übernimmt hierfür die volle Verantwortung. Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass Investitionen in die beschriebenen Finanzinstrumente mit Risiken verbunden und nicht für jeden Anleger geeignet sind. Soweit Informationen zu einer bestimmten steuerlichen Behandlung gegeben werden, weisen wir darauf hin, dass die steuerliche Behandlung von den persönlichen Verhältnissen des Anlegers abhängt und künftig Änderungen unterworfen sein kann. Die INVEST-CON Finanzconsulting GmbH gibt ausschließlich ihre Meinung wieder und übernimmt keine Garantie für die Korrektheit, Zuverlässigkeit, Aktualität oder Vollständigkeit der genannten Informationen. Es besteht keine Verpflichtung zur Richtigstellung etwaiger unzutreffender, unvollständiger oder überholter Angaben.Weitere Informationen zum Unternehmen finden Sie unter http://www.invest-con.at.


Keine Kommentare:

Kommentar posten