Freitag, 24. Juli 2020

Commerzialbank-Mattersburg-Skandal offenbart neue Ausmaße

  
[... Auch die FMA bestätigt der Redaktion, dass die Commerzialbank Mattersburg wegen hoher Zinszahlungen aufgefallen war. Das sei einer der Anlässe für die wiederholte Prüfung gewesen: Bereits 2015 und 2017 sei die FMA beziehungsweise die OeNB vor Ort gewesen. Warum den Behörden die nicht vorhandenen Cashbestände damals nicht aufgefallen waren, erklärte FMA-Pressesprecher Klaus Grubelnik damit, dass man das gesamte Geschäftsmodell an sich geprüft habe und dabei davon ausgegangen sei, dass die vom Wirtschaftsprüfer angegebene Saldenbestätigung auch wirklich so stattgefunden habe. ...] Quelle: www.fondsprofessionell.at

 


Invest-con Finanzconsulting GmbH Expertentipp: 

Nun ist tatsächlich eingetreten, was viele ÖsterreicherInnen für unmöglich gehalten haben. 
Eine heimische Bank wird wahrscheinlich abgewickelt wobei viele Unternehmen und Anleger unglaubliche Summen verlieren werden.  

Und dies, obwohl die Aufsichtsbehörden alles richtig machten, frühzeitig Probleme erkannten und auch Anzeige erstatteten! 
Quelle: Bild von Wokandapix auf Pixabay


Dieses Thema beschäftigt uns nach anderen Bankenpleiten, schon viele Jahre. Vor allem nach dem Konkurs der größten Investmentbank der Welt - Lehman Brothers in NYC, muss jeden Anleger klar sein, dass eine breite Streuung seines Vermögens, unumgänglich ist! 

Insbesondere seit dem Ausbruch des Coronavirus gehen viele Länder, durch die komplette Schließung aller Geschäfte und Einrichtungen wieder Richtung Staatsbankrott. Besonders hart trifft das jetzt den Libanon, Argentinien und Venezuela!
Auch in der westlichen Welt erhöhen sich die Schulden exorbitant. Das letzte mal, als die Schulden so rasant ansiegen, war im 2. Weltkrieg!

Insbesondere eine Investition in Sondervermögen, Sachwerte wie Edelmetalle und Immobilien in den letzten Jahren, bot Sparern nicht nur ein hohes Maß an Sicherheit, sondern brachte auch noch überdurchschnittlich hohe Renditen. Aber auch hier sollte man nach den starken Kursanstiegen besonders aufpassen.

Wie Sie sich solche Verluste, wie die in Mattersburg ersparen können und gerade in Krisenzeiten trotzdem gute und seriöse Renditen erzielen können, zeigen Ihnen gerne unsere staatlich geprüften Spezialistinnen und Spezialisten in ganz Österreich.




Die Analyse dient nicht als konkrete Handelsempfehlung. Eine Haftung für Vermögensschäden ist ausgeschlossen. Konsultieren Sie vor Anlageentscheidungen Ihren INVEST-CON Berater.



Disclaimer: Die angeführten Informationen dienen lediglich der unverbindlichen Information, stellen kein Angebot zum Kauf oder Verkauf der genannten Finanzinstrumente dar und dürfen auch nicht so ausgelegt werden. Die Informationen dienen nicht als Entscheidungshilfe für rechtliche, steuerliche oder andere Beratungsfragen. Jeder, der diese Daten zu diesen Zwecken nutzt, übernimmt hierfür die volle Verantwortung. Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass Investitionen in die beschriebenen Finanzinstrumente mit Risiken verbunden und nicht für jeden Anleger geeignet sind. Soweit Informationen zu einer bestimmten steuerlichen Behandlung gegeben werden, weisen wir darauf hin, dass die steuerliche Behandlung von den persönlichen Verhältnissen des Anlegers abhängt und künftig Änderungen unterworfen sein kann. Die INVEST-CON Finanzconsulting GmbH gibt ausschließlich ihre Meinung wieder und übernimmt keine Garantie für die Korrektheit, Zuverlässigkeit, Aktualität oder Vollständigkeit der genannten Informationen. Es besteht keine Verpflichtung zur Richtigstellung etwaiger unzutreffender, unvollständiger oder überholter Angaben.Weitere Informationen zum Unternehmen finden Sie unter http://www.invest-con.at.

Keine Kommentare:

Kommentar posten