Donnerstag, 10. September 2020

Plötzlich gibt‘s das Penthouse in New York für den halben Preis

 

[... Die Stadt, die niemals schläft, erlebte schon viele Katastrophen. Doch stets fielen die Immobilienpreise nur leicht. Das Coronavirus scheint die jahrelange Preisrallye nun zu beenden. Sogar auf eine begehrte Spezialität gibt es hohe Rabatte. 

Bisher war das Apartment dem Osteuropäer zu teuer. 

Ende März hielt er den Moment für gekommen. Er meldete sich erneut bei dem Besitzer – und wurde für seine Geduld belohnt. 50 Millionen Dollar? Davon war keine Rede mehr. Der Mann steht jetzt kurz davor, das Penthouse für 25 Millionen Dollar zu kaufen. Corona hat den Wert halbiert.

Seit langer Zeit rechnen hier alle mit dem großen Knall“, sagt Sebastian Steinau, „jetzt ist er da“. Steinau, 41 Jahre alt, aus dem Sauerland, gehört zur Makler-Elite New Yorks. Er arbeitet für die Corcoran-Gruppe und verkauft Apartments an die Wohlhabenden der Welt.

Nicht nur das Penthouse in Chelsea, das jetzt 50 Prozent günstiger ist, deutet darauf hin. Am Central Park wird gerade eine Wohnung mit 22 Zimmern angeboten, Baujahr 1932. Im Inneren herrscht der Charme vergangener Tage: dunkle Holzvertäfelung, Kronleuchter, Stuck.

Der Preis beträgt 59 Millionen Dollar, nicht mehr 68 Millionen Dollar, wie noch vor wenigen Wochen. Im Süden Manhattans, direkt am Wasser, ist ein Apartment mit sieben Balkonen auf dem Markt. Man blickt auf den Hudson River, den East River und die Freiheitsstatue. Der Preis liegt jetzt bei 11,5 statt 14 Millionen Dollar.

Auch wer nicht zu den Superreichen zählt, kann in New York etwas finden. Auf der Upper East Side wird eine Einraumwohnung für 600.000 Dollar angeboten, die vor kurzer Zeit noch 750.000 Dollar kostete. 

In Deutschland ist es umgekehrt, dort sind die Preise zuletzt leicht gestiegen, wie Zahlen des Immobilienprüfers Sprengnetter zeigen. Berlin, Hamburg, Köln, Leipzig, München – in keiner Stadt ist die Corona-Krise zu spüren. Nur das Angebotsvolumen ging kurzzeitig zurück und erholt sich aktuell schon wieder. ...] Quelle: www.welt.de

#investcon Expertentipp:

Wenn man hier von einem Crash spricht, muss man auch dazu sagen dass die Immobilien  in den Top-Lagen weltweit dermaßen übertrieben gestiegen sind, dass die wahrscheinlich richtige Bezeichnung dafür: "eine längst notwendige Korrektur"  wäre! 

Insbesondere wenn man bedenkt, dass man Immobilien in schlechter Lage oder Krisenländern oft fast geschenkt bekommt.

Vielleicht ist das auch nur der Beginn eines neuen Immobilienzyklus, der sich ungefähr alle 20 Jahre von der Stadt - Land-Flucht zu einer Land - Stadt-Land flucht, entwickelt!

Wie auch immer! Bei gut 600 000 Dollar für eine 1-Zimmer-Wohnung oder dem Penthouse um „nur“ noch 59 Mio. Dollar, kann man nicht wirklich von einem Schnäppchen oder Preisverfall  reden.

Quelle: Bild von Albrecht Fietz auf Pixabay

Im Vergleich zu den Mieten die sowohl hier als auch im Ausland überall inzwischen sehr teuer sind, macht es sicher Sinn die vielleicht eine oder andere gute Kaufgelegenheit von unseren staatlichen geprüften Kreditvermittlern überprüfen zu lassen! 

Was wir für Sie bezüglich einem günstigen Kredit tun können zeigen Ihnen gerne unsere staatlich geprüften BeraterInnen und Berater. Es ist auch eine gute Gelegenheit Ihren alten Kredit überprüfen zu lassen, denn so wie es aussieht werden die Zinsen längerfristig niedrig bleiben und somit sind die Spesen und die Höhe der Aufschläge der Banken sehr entscheidend!



Die Analyse dient nicht als konkrete Handelsempfehlung. Eine Haftung für Vermögensschäden ist ausgeschlossen. Konsultieren Sie vor Anlageentscheidungen Ihren INVEST-CON Berater.





Disclaimer: Die angeführten Informationen dienen lediglich der unverbindlichen Information, stellen kein Angebot zum Kauf oder Verkauf der genannten Finanzinstrumente dar und dürfen auch nicht so ausgelegt werden. Die Informationen dienen nicht als Entscheidungshilfe für rechtliche, steuerliche oder andere Beratungsfragen. Jeder, der diese Daten zu diesen Zwecken nutzt, übernimmt hierfür die volle Verantwortung. Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass Investitionen in die beschriebenen Finanzinstrumente mit Risiken verbunden und nicht für jeden Anleger geeignet sind. Soweit Informationen zu einer bestimmten steuerlichen Behandlung gegeben werden, weisen wir darauf hin, dass die steuerliche Behandlung von den persönlichen Verhältnissen des Anlegers abhängt und künftig Änderungen unterworfen sein kann. Die INVEST-CON Finanzconsulting GmbH gibt ausschließlich ihre Meinung wieder und übernimmt keine Garantie für die Korrektheit, Zuverlässigkeit, Aktualität oder Vollständigkeit der genannten Informationen. Es besteht keine Verpflichtung zur Richtigstellung etwaiger unzutreffender, unvollständiger oder überholter Angaben.Weitere Informationen zum Unternehmen finden Sie unter http://www.invest-con.at.

Keine Kommentare:

Kommentar posten