Mittwoch, 30. September 2020

Allianz gegen Bitcoin und Libra - Krypto-Assets droht Verbot in Europa! #Libra #facebook #kryptowährung


[... Finanzminister Olaf Scholz hat fünf große EU-Staaten zu einer Allianz gegen Libra, Bitcoin und Co. versammelt. Die wilde Welt der privaten Geldschöpfung mit Kryptowährungen könnte bald in Europa illegal werden.

Deutschland, Frankreich, Italien, Spanien und die Niederlande fordern in einer gemeinsamen Erklärung notfalls Verbote von Kryptowährungen. Es brauche ein präzises und stabiles Regelwerk, hieß es in der Erklärung, die der Nachrichtenagentur Reuters am Freitag vorlag. Sollten Regeln nicht eingehalten werden, müsse es Untersagungen geben.

Kritiker werfen Kryptowährungen hohe Risiken wie Betrug, Geldwäsche, Steuerhinterziehung, großen Energieverbrauch ohne wirtschaftlichen Nutzen und vor allem eine Destabilisierung der Finanzmärkte vor. Besonders Bitcoin hat in den vergangenen Jahren mit einer wilden Achterbahnfahrt der Kurse Furore als Spekulationsobjekt gemacht. Aktuell wird ein Bitcoin für gut 8500 Euro oder 10.300 Dollar gehandelt. ...] Quelle: www.manager-magazin.de

Investcon Finanzconsulting GmbH

Wir weisen schon seit mehreren Jahren darauf hin, dass jegliche Investitionen in Kryptowährungen, unabhängig davon ob wir von Bitcoins oder Libra sprechen, eine massive Spekulation ist! Die zahllosen digitalen Währungen, die seitdem pleite gingen, sind dazu der deutliche Beleg! Zumindest solange sie nicht gesetzlich geregelt sind! 




Quelle: Bild von WorldSpectrum auf Pixabay 


Ebenfalls ein wichtiges Indiz dafür ist, dass genau dieser Big Player "Bitcoin" als erstes Gefahr läuft ganz zu verboten zu werden! Auch das  zeigt nur wie spekulativ diese ganze Angelegenheit bleibt.

Facebook hätte, mit ihrer großen Plattform aus mehreren Zahlungsdienstleistungen und Banken, eine deutliche Chance gehabt, diese Währungen in unseren Alltag zu integrieren und eine gesetzliche Basis zu schaffen! 

Wer trotzdem auf Nummer sicher gehen möchte, kann gerne unsere staatlich geprüften BeraterInnen konsultieren, welche Möglichkeiten von Investments in Sachwerte es sonst noch gibt! Die garantiert gesetzlich geregelt sind und nicht Gefahr laufen können, morgen verboten zu werden!






Die Analyse dient nicht als konkrete Handelsempfehlung. Eine Haftung für Vermögensschäden ist ausgeschlossen. Konsultieren Sie vor Anlageentscheidungen Ihren INVEST-CON Berater.



Disclaimer: Die angeführten Informationen dienen lediglich der unverbindlichen Information, stellen kein Angebot zum Kauf oder Verkauf der genannten Finanzinstrumente dar und dürfen auch nicht so ausgelegt werden. Die Informationen dienen nicht als Entscheidungshilfe für rechtliche, steuerliche oder andere Beratungsfragen. Jeder, der diese Daten zu diesen Zwecken nutzt, übernimmt hierfür die volle Verantwortung. Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass Investitionen in die beschriebenen Finanzinstrumente mit Risiken verbunden und nicht für jeden Anleger geeignet sind. Soweit Informationen zu einer bestimmten steuerlichen Behandlung gegeben werden, weisen wir darauf hin, dass die steuerliche Behandlung von den persönlichen Verhältnissen des Anlegers abhängt und künftig Änderungen unterworfen sein kann. Die INVEST-CON Finanzconsulting GmbH gibt ausschließlich ihre Meinung wieder und übernimmt keine Garantie für die Korrektheit, Zuverlässigkeit, Aktualität oder Vollständigkeit der genannten Informationen. Es besteht keine Verpflichtung zur Richtigstellung etwaiger unzutreffender, unvollständiger oder überholter Angaben.Weitere Informationen zum Unternehmen finden Sie unter http://www.invest-con.at.

Keine Kommentare:

Kommentar posten