Donnerstag, 25. Mai 2017

Immobilienpreisschere geht weiter auf – Preisanstiege seit 2010: +45 Prozent bei neuen Häusern, +39 Prozent bei neuen Wohnungen

Quelle: Pixabay
"Gebrauchtes Haus in Wien dreimal so teuer wie im Burgenland, gebrauchte Wohnungen in Tirol etwa doppelt so teuer wie in Kärnten oder der Steiermark [...] die enormen Preisanstiege der vergangenen Jahre lassen den Eigentumserwerb für so manchen in die Ferne rücken. „Seit 2010 sind die Preise für neue Häuser in Österreich durchschnittlich um 45 Prozent, für gebrauchte Häuser um 35 Prozent angestiegen. Neue Wohnungen haben sich in diesem Zeitraum um 39 Prozent verteuert, gebrauchte um 38 Prozent. Wer im Vergleichsjahr 2010 Eigentum erworben hat, kann sich aus heutiger Sicht mehr als glücklich schätzen“, so Christian Nowak, Geschäftsführer von ImmobilienScout24 in Österreich. [...]." (Quelle: Tagesbote)
 

Invest-con Immobilien Expertentipp:
Durch die unglaublich günstigen Zinssätze im Vergleich zu den, vor allem in den Ballungsräumen, teilweise schon horrenden Mieten kann die Anschaffung eines Eigentums eine langfristig sinnvolle Investition sein.
Dabei sprechen viele Gründe gegen Immobilien, denn u.a. fallen beim Kauf hohe Kosten für Grunderwerbsteuer, Notar und eventuell Makler an. Also ziehen Sie unbedingt schon vorab, so früh wie möglich, einen geprüften unabhängigen Spezialisten zu Rate. Denn so eine Anschaffung ist meist für den Rest Ihres Lebens und daher ist es äußerst wichtig, sich bereits mehr als 6 Monate vor der Anschaffung damit zu beschäftigen. Denn sonst könnte es sein, dass Sie sich den Rest Ihres Lebens mit folgenden Problemen beschäftigen müssen: Hausbesitzer ohne Geld: Alt und pleite: Das ist der größte Fehler, den viele Rentner machen - Focus



Die Analyse dient nicht als konkrete Handelsempfehlung. Eine Haftung für Vermögensschäden ist ausgeschlossen. Konsultieren Sie vor Anlageentscheidungen Ihren INVESTcon Berater.

Disclaimer: Die angeführten Informationen dienen lediglich der unverbindlichen Information, stellen kein Angebot zum Kauf oder Verkauf der genannten Finanzinstrumente dar und dürfen auch nicht so ausgelegt werden. Die Informationen dienen nicht als Entscheidungshilfe für rechtliche, steuerliche oder andere Beratungsfragen. Jeder, der diese Daten zu diesen Zwecken nutzt, übernimmt hierfür die volle Verantwortung. Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass Investitionen in die beschriebenen Finanzinstrumente mit Risiken verbunden und nicht für jeden Anleger geeignet sind. Soweit Informationen zu einer bestimmten steuerlichen Behandlung gegeben werden, weisen wir darauf hin, dass die steuerliche Behandlung von den persönlichen Verhältnissen des Anlegers abhängt und künftig Änderungen unterworfen sein kann. Die INVEST-CON Finanzconsulting GmbH gibt ausschließlich ihre Meinung wieder und übernimmt keine Garantie für die Korrektheit, Zuverlässigkeit, Aktualität oder Vollständigkeit der genannten Informationen. Es besteht keine Verpflichtung zur Richtigstellung etwaiger unzutreffender, unvollständiger oder überholter Angaben.Weitere Informationen zum Unternehmen finden Sie unter http://www.invest-con.at.

Keine Kommentare:

Kommentar posten